• +49 (0)821 4701 7676
  • info@uhrmacherwerkzeuge.com
  • Kontaktformular
  • Tempora GmbH ∙ 86179 Augsburg ∙ Germany
  • FAQ
  • +49 (0)821 4701 7676
  • info@uhrmacherwerkzeuge.com
  • Kontaktformular
  • Tempora GmbH ∙ 86179 Augsburg ∙ Germany
  • FAQ

Poliergeräte, Poliertrommeln, Poliermaschinen von LORTONE (USA)

  • Hochglanzpolieren mit Edelstahlpoliermischungen
  • Schleifen mit Keramikpoliermischungen

LORTONE Trommelschleifmaschinen eignen sich zum Schleifen und Polieren von Steinen, Gold und Silber sowie Edelsteinen, Messing, Aluminium, Zinn, Kunststoff, sonstigen Metallen, sowie in anderer Verfahrensweise, zum Engraten oder Polieren von Schmuck- und anderen Metallteilen. Die Maschinen überzeugen durch minimalen Stromverbrauch und fast geräuschlosen Lauf. Alle Geräte sind den Dauerbetrieb vorgesehen.

Das Gerät darf nicht ohne die Zugabe eines Reinigungskonzentrates verwendet werden, ansonsten kann die Oberfläche der Poliertrommel beschädigt werden!

Inbetriebnahme der Geräte

Stellen Sie das Gerät bitte waagerecht auf. Sie können die beiden Wellen sehen, auf denen die Trommel/n liegt/liegen. Schalten Sie das Gerät an. Sie sehen, dass sich nur eine Welle, die Antriebswelle, dreht. Die zweite Welle läuft nur bei aufgelegter Trommel mit. Ziehen Sie den Gerätestecker wieder aus der Steckdose und prüfen Sie mit zwei Fingern, ob sich auch die zweite Welle leicht drehen lässt. Dies ist nur eine Vorsichtmaßnahme. Legen Sie nun die Trommel/n auf die Wellen. Der Verschlussknopf der Trommel (1.5E, 3A, 45C und QT-Modellen) muss mit seiner Aussparung auf das Halteblech am Gehäuse gesetzt werden. Dies funktioniert wie ein Führungssteg. Bei den 33B und 3-1.5B müssen die Verschlussknöpfe nach außen stehen. Stellen Sie das Gerät wieder an. Die Trommel/n muss/müssen sich jetzt drehen.

Polier- und Schleifanleitung

Befüllen Sie die Gummitrommel mit kleinen Rohsteinen (bzw. die zu bearbeiteten Teile) bis zu etwa ¾ voll. Die Größen dieser Steine können Sie selbst bestimmen, allerdings sollten diese nicht größer sein als etwa 3 bis 4 cm. Eine Mischung von großen und kleinen Steinen, z.B. von 10 bis 35 mm wäre ideal. Sie erzielen ein gutes Resultat, wenn Sie nicht allzu große Steine in der Trommel bearbeiten. Achten Sie darauf, wenn Sie verschiedene Steinsorten (bzw. die zu bearbeiteten Teile) bearbeiten, dass diese etwa gleich hart sind.

Schleif- und Polierkörper: Auf eine Trommelfüllung geben Sie etwa 10% Polier- bzw. Schleif-körper (z.B. 1 Kilo Steine; 100 gr Polier- bzw. Schleifkörper). Das bringt die Erfahrung. Beim letzten Arbeitsgang benutzen Sie Polierkörper (Edelstahlteilchen).

Nachdem nun die Steine eingefüllt sind, füllen Sie die Trommel bis zu etwa 2 cm unter der Steinoberfläche mit Wasser auf. Schließen Sie nun die Trommel, wie vorher beschrieben an. Dann setzen Sie die Trommel /n auf die Wellen und kontrollieren, ob sich die Trommel/n dreht/drehen. Sollte dies nicht der Fall sein, so kann man der Trommel einen kurzen Schub geben. Prüfen Sie jeden Tag, wenigsten aber alle zwei Tage, einmal den Trommelinhalt. (Vorsicht beim Öffnen der gefüllten Trommel; es entsteht ein leichter Überdruck. Beginnen Sie mit dem Öffnen an der abgewandten Seite, so vermeiden Sie ein eventuelles Beschmut-zen der Kleidung.)

Lassen Sie die Steine nun so lange mit einer Schleif- oder Poliermischung laufen, bis Sie keine sichtbare Verbesserung mehr feststellen können. Dann wechseln Sie zur nächsten Sorte. Natürlich ist es Erfahrungssache zu wissen, wann man in etwa zur nächsten Sorte wechseln kann.

Lortone Poliermaschinen