• +49 (0)821 4701 7676
  • info@uhrmacherwerkzeuge.com
  • Kontaktformular
  • Tempora GmbH ∙ 86179 Augsburg ∙ Germany
  • FAQ
  • +49 (0)821 4701 7676
  • info@uhrmacherwerkzeuge.com
  • Kontaktformular
  • Tempora GmbH ∙ 86179 Augsburg ∙ Germany
  • FAQ

Dr. Tillwich Uhrenöl Sorte 3-5 Instrumentenöl TK2235

Artikelnummer: 4439.3520

12,95 €
(1 l = 647,50 €)
inkl. MwSt., zzgl. Versand
Auf Lager
Lieferzeit: ca. 2-5 Tag(e)

Beschreibung

Dr. Tillwich Uhrenöl Sorte 3-5 teilsynthetisches Uhren- und Instrumentenöl

Uhrenöl TK2235 von Dr. Tillwich / Werner Stehr für metallische Gleitpaarungen in feinmechanischen Geräten.

Merkmale

  • Teilsynthetisches Uhren- und Instrumentenöl auf Basis verschiedener synthetischer Ester, natürlicher Kohlenwasserstoffe und PAOs. Eine Alterungsstabilisierung kombiniert mit einem Korrosionsschutz gewährleistet den Einsatz im Bereich der Uhrentechnik. Das teilsynthetische Uhrenöl Sorte 3-5 ersetzt die bisherigen klassischen Uhrenöle wie beispielsweise Koch Uhrenöl Sorte 3, 4 und 5.

Anwendungen

  • Uhrenöl von Dr. Tillwich / Werner Stehr für Uhren- und Instrumentenöl für metallische Gleitpaarungen in feinmechanischen Geräten. Für Zugfederwindungen und Zapfenlager ab 1 mm bis 5 mm Durchmesser in Weckern, Wanduhren, Pendeluhren, Schaltuhren.

Produktmerkmale Dr. Tillwich Uhrenöl Sorte 3 - 5

  • Uhrenöl --> Sorte 3-5, TK2235
  • Inhalt --> 20 ml
  • Aussehen / Farbe --> gelb
  • Zusammensetzung --> teilsynthetisches Öl auf Basis von Estern und Kohlenwasserstoffen mit Additiven
  • Dauertieftemperatur 72 Std. flüssig --> -15 °C
  • Einsatztemperaturen --> -10 °C bis +80 °C
  • Dichte 20 °C (DIN) --> 0.91 g/cm³
  • Oberflächenspannung --> 31 mN/m
  • Verdunstungsrate 24 Std./105 °C --> 0.4 %, sehr niedrig
  • Tropfenbeständigkeit --> gut
  • Alterungsbeständigkeit --> gut
  • Korrosionsbeständigkeit --> Ms: sehr gut, St: sehr gut
  • Kunststoffbeständigkeit --> auf Anfrage
  • Gefahrgut --> NEIN


Mechanische Uhrwerke ölen:

  • Neue Uhrwerke
    Neue Uhrwerke werden vom Hersteller vorgeölt, so dass 5-6 Jahre keine Wartung der Uhrwerke erforderlich ist.


  • Ölen nach der Reinigung eines Uhrwerks oder Nachölen
    Nicht zuviel ölen - lieber weniger ölen
    Falls Sie mehrere Öle verwenden prüfen Sie, ob sich die Öle miteinander vertragen.

    Nur die Stellen im Uhrwerk ölen, an denen Reibungspunkte vorhanden sind.

    Punktgenau mit dem Ölgeber dosieren

    Zähne von Rädern nicht ölen, da Öl an dieser Stelle verstärkt Staub anzieht.


  • Staub
    Nur ölen, wenn das Uhrwerk bzw. die Uhrwerksteile (vorallem Lager) sauber sind.
    Wenn sich Öl mit Staub vermischt entsteht eine Schmiere, die zu Schleifwirkungen führt.


  • Wärme
    Wenn Uhrwerke starke Wärme ausgesetzt sind verflüchtigt sich das vorhandene Öl schneller, bzw. wird dick und verharzt.